HERZLICH WILLKOMMEN

AUF DEN SEITEN

DER GEMEINDE GOTTES NÖRDLINGEN

  • Römer 14,1

    Den Schwachen im Glauben nehmt an und streitet nicht über Meinungen.

  • Römer 14,1

    Him that is weak in the faith receive ye, but not to doubtful disputations.

  • Римлянам 14,1

    Немощного в вере принимайте без споров о мнениях.

 
 

Gottesdienst

 

 

Wir feiern jeden Sonntag um 10.00 Uhr in den Gemeinderäumen in der Hahnengasse 2 in Nördlingen Gottesdienst.

Wir gestalten die Gottesdienste mit Lobpreis und Gebeten, Zeugnissen und der Predigt. Alle vier Wochen feiern wir das Abendmahl.

Sie sind herzlich dazu eingeladen.

 
 

Gebetsstunde

 

 

Die Gebetstreffen finden jeden Dienstag um 20:00 Uhr in den Gemeinderäumen in der Hahnengasse 2 in Nördlingen statt.

Das Gebet steht im Mittelpunkt, aber auch Lobpreis und eine einführende Andacht sind Bestandteile der Abende.

Hier ist natürlich jeder willkommen, auch Sie!

 

 

PRECIOUS LORD

 

 

Precious Lord, take my hand.

Lead me on, let me stand.

I am tired, I am weak, and worn.

Through the storm, through the night,

Lead me on to the light.

Take my hand, precious Lord,

Lead me home.

 

 

When my way grows drear, precious Lord,

Lead me near,

When my life is almost gone.

Hear my cry, hear my call.

Hold my hand, lest I fall.

Take my hand, precious Lord,

Lead me home.

 

 

When the darkness appears and the night draws near,

And the day is past and gone,At the river I stand.

Guide my feet, hold my hand,

Take my hand, precious Lord,

Lead me home.

 

 

Precious Lord, take my hand,

Lead me on, let me stand.

I am tired, I'm weak and worn.

Through the storm, through the night,

Lead me on to the light.

Take my hand, precious Lord,

Lead me home.

 

 

Charakter eines Menschen

 

 

Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.

 

Abraham Lincoln

 

 

Sie nannten ihn Klaus

 

 

 

Die neuen Leiden des Pfarrers W. Da fragt man sich ob es erlaubt ist beim Leid eines anderen laut zu lachen. Spätestens mit dem zweiten Teil der Leiden des Pfarrers W. kann man das guten Gewissens bejahen!Pfarrer W. startet mit Bauchweh ins neue Lebensjahr denn nach der Aussöhnung mit seinem Erzrivalen Mückenschlag scheint ihn zunächst das Glück zu verfolgen: Seine Frau Adelheid ist wieder schwanger die Asylanten aus Sierra Leone integrieren sich gut und ein weihnachtliches Krippenspiel bei dem es plötzlich vier anstatt drei Heilige Könige gibt gelingt dennoch ganz überraschend. Als Adelheid dann auch noch sechs Richtige im Lotto hat scheint das Glück vollkommen. Doch es wäre nicht Pfarrer W. wenn er nicht dennoch einige Fettnäpfchen zu durchschreiten hätte: Ein Sabbatjahr lässt ihn überflüssig werden er entsorgt eine gefundene Leiche in der Biotonne dreht bei den "Tafeln" muslimischen Frauen Schweineschinken an wird am Flughafen als Drogendealer verhört und bringt in Afrika den Nonnen im Busch Geburtsgymnastik bei. - Ein Training der Lachmuskeln ist garantiert.

 

 

ISBN/EAN: 9783761558560

 

 

Sieben Sozialarbeiter werden gewählt

 

 

1 Die Gemeinschaft wuchs in dieser Zeit wahnsinnig schnell. Irgendwann gab es mal Probleme zwischen den Gemeindemitgliedern, die Aramäisch sprachen, und denen, die aus Griechenland kamen. Die griechischen Juden beschwerten sich darüber, dass die alleinstehenden Frauen bei der Essensausgabe, die jeden Tag organisiert wurde, zu kurz kamen.

2 Darum machten die Apostel erst mal ein Meeting und sagten: „Es ist nicht okay, wenn wir das ganze Essenszeug auch noch verteilen sollen, anstatt diese Sachen von Gott zu erzählen, was ja unsere eigentliche Aufgabe ist.

3 Wir haben da eine Idee: Lasst uns aus der Gemeinde sieben Leute aussuchen, die sich nur für diese Aufgabe zur Verfügung stellen, Männer, denen ihr vertraut und die ihren Lebensjoystick voll in die Hände des Heiligen Geistes gegeben haben. Die sollen das dann regeln.

4 Wir wollen uns voll weiter auf das Gebet stürzen und von Gottes Dingen erzählen.“

5 Alle fanden diese Idee sehr geil. Zuerst wählten sie den Stephanus, einen Mann, der einen Glauben wie eine Eiche hatte und total abgefüllt war mit dem Heiligen Geist. Dann kamen noch Philippus, Prochorus, Nikanor, Timon, Parmenas und Nikolaus aus Antiochien dazu (der war erst zum jüdischen Glauben gewechselt und danach Christ geworden).

6 Diese sieben wurden dann ganz offiziell den Aposteln vorgestellt. Die beteten für die Truppe, legten ihnen die Hände auf und segneten sie.

7 Die neue Nachricht von Gott breitete sich überall aus. Vor allem in Jerusalem wuchs die Menge der Jesus-Leute immer mehr. Auch viele von den jüdischen Priestern wurden Christen und fingen an, das zu tun, worauf Gott Bock hat.

 

Apg. 6 1-7

 

Volxbibel