HERZLICH WILLKOMMEN

AUF DEN SEITEN

DER GEMEINDE GOTTES NÖRDLINGEN

  • Johannes 1,12

    Allen denen aber, die ihn aufnahmen, gab er Vollmacht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben.

  • John 1,12

    But to all who did receive him, who believed in his name, he gave the right to become children of God.

  • Иоанна 1,12

    А тем, которые приняли Его, верующим во имя Его, дал власть быть чадами Божиими,

 
 

Gottesdienst

 

 

Wir feiern jeden Sonntag um 10.00 Uhr in den Gemeinderäumen in der Hahnengasse 2 in Nördlingen Gottesdienst.

Wir gestalten die Gottesdienste mit Lobpreis und Gebeten, Zeugnissen und der Predigt. Alle vier Wochen feiern wir das Abendmahl.

Sie sind herzlich dazu eingeladen.

 
 

Gebetsstunde

 

 

Die Gebetstreffen finden jeden Dienstag um 20:00 Uhr in den Gemeinderäumen in der Hahnengasse 2 in Nördlingen statt.

Das Gebet steht im Mittelpunkt, aber auch Lobpreis und eine einführende Andacht sind Bestandteile der Abende.

Hier ist natürlich jeder willkommen, auch Sie!

 

 

Nebenmenschen

 

 

Wir sehen in den anderen Menschen nicht Mitmenschen, sondern Nebenmenschen – das ist der Fehler

 

Albert Schweitzer

 

 

IT'S ME OH LORD

 

 

Chorus:

It's me, it's me, it's me oh Lord,

standing in the need of prayer.

It's me, it's me, it's me oh Lord,

standing in the need of prayer.

Not my father, not my mother, but it's me oh Lord

standing in the need of prayer. (2x)

 

 

Chorus

Not my brother, not my sister, but it's me oh Lord

standing in the need of prayer. (2x)

Chorus

Not my uncle, not my aunt, but it's me oh Lord

standing in the need of prayer. (2x)

 

 

Chorus

Not my preacher, not my deacon, but it's me oh Lord

standing in the need of prayer. (2x)

 

Chorus

Not my neighbour, not a stranger, but it's me oh Lord

standing in the need of prayer. (2x)

Chorus

 

 

Heiliger Schein! (E-Book)

 

 

Haben Sie sich je über die wortgewaltigen Beiträge bei Gebetsgemeinschaften gewundert? Oder sich gefragt, wieso Herr X allen in dankbarer Erinnerung geblieben ist, obwohl er nur am ersten Abend der Gemeindefreizeit den Küchendienst beaufsichtigt hat?
Mit gewohnt spitzer Feder ist Adrian Plass einer Verschwörung von Schaumschlägern auf der Spur, die fromme Phrasen und verwirrende Lehre in die Gemeinden schmuggeln, um selbst in jeder Lebenslage gut dazustehen.

 

Artikel-Nr. 189663

 

 

 

 

Stephanus wird vor den Kadi gezerrt

 

16 Später wurden die Leichen nach Sichem überführt und dort unter die Erde gebracht, und zwar in genau das Grab, was Abraham von der Familie von Hamor gekauft hatte.

17 Irgendwann war es dann so weit, dass Gott seinen Teil des Deals, den er mit Abraham gemacht hatte, erfüllen wollte. Die Familie von Josef war mittlerweile in Ägypten sehr groß geworden.

18 Schließlich war irgendwann ein neuer Pharao am Start, der Josef nicht mehr kannte.

19 Er unterdrückte und folterte unsere Leute, für den war nichts zu schlimm. Er befahl sogar, dass die Kinder ausgesetzt werden mussten. So sind viele von denen gestorben.

20 Genau in dieser Zeit wurde dann Mose geboren. Mit ihm hatte Gott einen ganz besonderen Plan. Seine Eltern versteckten das Baby drei Monate in ihrem Haus.

21 Als sie ihn dann doch weggeben mussten, wurde er aber zum Glück von der Tochter des Pharaos gefunden. Sie behandelte ihn wie ihren eigenen Sohn und zog ihn auf.

22 Mose bekam die beste Ausbildung, er studierte an der Uni und wurde von den besten Wissenschaftlern unterrichtet. Alles, was Mose tat, kam total gut an. Und er hatte Einfluss durch die Dinge, die er tat.

23 Mit seinem vierzigsten Lebensjahr begann Mose sich mehr und mehr um seine Leute, das Volk der Israeliten, zu kümmern.

24 An einem Tag wurde er Augenzeuge, wie ein Ägypter einen Israeliten verprügelte. Superwütend packte er sich den Typen und polierte dem so die Fresse, bis der tot war.

25 Mose dachte irgendwie, seine Leute müssten langsam peilen, dass Gott ihn ausgesucht hatte, um das Volk Israel zu befreien. Aber sie kapierten das irgendwie nicht.

26 Am nächsten Morgen bekam Mose mit, wie sich zwei Israelis voll in der Wolle hatten. Er ging hin, um den Streit zu schlichten. Er sagte zu den zweien: ‚Hey, was macht ihr? Ihr spielt doch im selben Team? Warum habt ihr Stress miteinander?‘

27 Der aber den Streit angefangen hatte, stieß ihn zurück und rief: ‚Warum machst du hier überhaupt den Lauten?

28 Willst du mich etwa auch töten, wie du es mit dem Ägypter gestern gemacht hast?‘

29 Mose war total fertig, als er das hörte. Er verschwand erst mal sofort aus Ägypten und ging nach Midian, wo er Asyl beantragte. Da bekam seine Frau zwei Söhne.

30 Vierzig Jahre später passierte dann am Berg Sinai etwas total Heftiges. Er hatte dort ein Treffen mit einem Engel von Gott. Der sprach durch ein Feuer mit ihm, was in einer Hecke mit Dornen brannte.

 

 

Apg. 6 16-30

 

Volxbibel